prezi.com revisited

30 10 2009

Mehr als 8 Monate ist es nun her, dass ich prezi.com hier im Blog das erste mal erwähnt habe. Seither trudeln täglich mehrere Besucher auf diese Seite um noch mehr über prezi.com zu erfahren.

Grund genug nochmal nachzuschauen, was sich seither verändert hat:

  • Die größte Änderung betrifft sicher das Geschäftsmodell: prezi.com ist erwachsen geworden und bietet nun im Rahmen eines fremium models 3 verschiedene Services an.
    • Public (Free): Alle prezis sind für jeden sichtbar, man kann das prezi logo nicht entfernen, 100mb Speicherplatz und einen Offline Player zum abspielen der prezis.
    • Zum Preis von 39€ pro Jahr bietet "Enjoy" die Möglichkeit über die Zugriffsrechte auf eigene prezis zu bestimmen, 500mb Speicherplatz und auch das Logo kann entfernt werden.
    • "Pro" bietet zusätzlich 2 GB Speicherplatz, einen Offline Editor und eine sichere Verbindung über HTTPS für 119€ pro Jahr. Dieser Service kann auch im Rahmen eines Trial Accounts ausprobiert werden (limitiert auf 3 prezis). Auch alle beta Accounts wurden in Trial Accounts umgewandelt mit denen man 3 prezis erstellen kann, bevor man eine der Lizenzen auswählt.
  • Sunstone Capital und The Sapling Foundation (bekannt vor allem durch die TED talks) haben in prezi.com investiert (prezi-blog)
  • Einer der Gründer von Twitter (Jack Dorsey) sitzt nun im advisory board.
  • prezi.com hat mehrere Awards gewonnen (World technology award, 2ter bei der NextWeb Startup Rally)
  • Excellente Referenzen durch: Harvard Business, TechCrunch, Lifehacker, Mashable, Twitter founder
    Evan Williams und presentation guru Garr Reynolds
Dieses Beispiel verdeutlicht eine Anwendung von Prezi:


Mit meiner Begeisterung war ich also nicht allein... Ausprobieren kann man das ganze auf prezi.com.

prezi.com - Präsentieren mal anders

17 02 2009

Vor ein paar Tagen bin ich auf prezi.com gestoßen. Mittlerweile hab ich auch einen account und freue mich auf meine nächste präsentation. Ausprobieren kann man das ganze auf prezi.com , dort sieht man noch viel besser welche möglichkeiten sich hier auftun.

Wer bei Powerpoint bleiben will, vermeidet am besten die schlimmsten fehler und sieht sich das an:

oder holt sich tipps aus informativen Blogs (z.b. in Michaels blog) oder Büchern (z.b. Zen oder die Kunst der Präsentation)


cronjob